logo micky media frei weiss.png

PILZRESISTENTE REBSORTEN

QUELLE: REBSCHULE FREYTAG

SOUVIGNIER GRIS

Allgemeines:

Diese Kreuzung aus Cabernet Sauvignon und Bronner hat Norbert Becker am Staatlichen Weinbauinstitut 1983 zusammengeführt. Von Baden bis in die Westschweiz am Bodensee findet er bei Winzern und auch Winzergenossenschaften wegen der sicheren Erträge, guten Anbaubedingungen und Gesundheit Anklang. Der Sortencharakter lässt eine Vinifizierung zum Stillwein, aber auch Grundweine für Cuvées im Schaumweinbereich zu.

Traube:

Die Trauben sind mittel bis groß, wenig kompakt und in länglicher Walzenform. Die Beeren mittlerer Größe haben eine rosa Beerenhaut.

Resistenz:

Peronospera:+++

Oidium: ++

Botrytis: +++

Wein:

Als Wein ist die Sorte einem neutral bis leicht fruchtigen Burgundertyp vergleichbar. Im Duft zeigt die Sorte dezente Fruchtaromen nach Honigmelone, Aprikosenkonfit und Quittensaft. Geschmacklich macht sich eine feine, fruchtige Säure und zarte Gerbstoffstruktur bemerkbar, die dem gut strukturierten Weine einen nachhaltigen Abgang verleiht.

Anbauempfehlung: 

Die Reben zeigen eine mittlere bis gute Wuchskraft. Die geringere Fruchtbarkeit der Basalaugen sollte beim Anschnitt bzw. Ausbrecharbeiten berücksichtigt werden. Stiellähme kann sich jahrgangs- und bodenabhängig bemerkbar machen. Das Reifefenster ist mit dem des Weißburgunders vergleichbar.

PINOTIN

Allgemeines:

Die Rebsorte Pinotin ist der Burgundertyp unter den Piwi-Neuzüchtungen des Schweizer Rebenzüchters Valentin Blattners. Sie ist eine Kreuzung von Blauer Spätburgunder und Resistenzpartnern. Für die Selektion und Anbauprüfung der Sorte im Weinberg und Versuchsweinkeller übernahm die Rebschule Freytag die Patenschaft. Im Jahr 2002 konnte nach einer erfolgsverheißenden Versuchsweinphase der Sortenschutz und 2010 die Klassifizierung angemeldet werden. Pinotin findet unter den Winzer in allen deutschen Weinregionen Zuspruch, darüber hinaus in den Benelux-Staaten und England.

Traube: Die Traube ist schmal, lang, sehr lockerbeerig und nur selten geschultert. Die Beere ist rund, mittelgroß und von einer gleichmäßigen Wachsschicht überzogen. Sie färbt durch das lockere Stielgerüst schon früh und gleichmäßig.

Resistenz:

Peronospera ++

Oidium +++

Botrytis +++

Wein:

Wie der Name so der Wein. Pinotin erinnert an den Spätburgunder, wobei er im Glas mit mehr Farbdichte und Tiefe daherkommt. Pinotin zeigt eine klare, dichte Waldfruchtaromatik, weich in der Tanninstruktur und unkompliziert in seiner geschmacklichen Art. Die Weine haben sich als gute "Allrounder" bewiesen, die einem breiten Geniesserpublikum gut zugänglich sind.

 

Anbauempfehlung:

Der Reifezeitpunkt ist etwa eine Woche nach Regent, also Mitte bis Ende September. Im Wuchs zeigt sich die Sorte mittelstark, ähnlich wie Spätburgunder, jedoch etwas aufrechter. Durch die lockere Traubenstruktur ist die Sorte unanfällig gegen Botrytis und hat dadurch auch ein größeres Reifefenster. Auf wüchsigen Böden zeigt die Sorte oft einen guten Traubenansatz. Es sollte besonders in den ersten Jahren regulierend in das Ertragsniveau eingegriffen, um die Stöcke gleichmäßig auszulasten. Pinotin zeigt sich robust gegen Winterfröste.